Karriere durch

Wissensdurst

Student wird Bauleiter

Karriere

Nach der abgeschlossenen Lehre zum Maurer und während des anschließenden Studiums an der Hochschule für Technik in Karlsruhe begann Michael Beck bei den Wegbereitern mit dem Praxissemester, welches dann in eine Anstellung als Werkstudent überging. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bauingenieur-Studiums stieg Michael Beck nahtlos in die Bauleitung ein. Die Projektgröße entwickelte sich, er wurde stetig gefördert und übernahm mehr Verantwortung. In der wöchentlichen Bauleiterbesprechung werden die Projekte durchgesprochen. Der Bedarf an Mitarbeitern und Maschinen sowie die Materialkoordination wird mit den Teamleitern, der Disposition, dem Einkauf und den Bauleiter-Kollegen abgestimmt. Gemeinsam werden Lösungen z.B. für Ressourcenengpässe gefunden.

Der Weiterbildung wird im Winterhalbjahr große Beachtung gegeben. Ob im Zirkel Arbeitssicherheit, im B-Check oder im Bauleiter-Zirkel – die Wissensweitergabe und der Wissensaufbau stehen im Fokus. Dadurch werden Kompetenzen in der Moderation und Vortragstechniken erworben. Auch die Weiterbildung in der Anwendung der digitalen Medien ist für alle Mitarbeiter Pflicht. Michael Beck hat Zusatzkompetenzen im Themenbereich Verkehrssicherung, Abdichten im Hochbau und dem Baurecht erworben.

 

eng- enger - Mikado

eng- enger - Mikado

Michael Beck ist als Bauleiter für die Innenstadt Baustelle Öhringen Rathausstraße zuständig. Die dichte Arbeit an den Häusern ist eine besondere Herausforderung für die Ladenbesitzer, für die Anwohner und für die Wegbereiter.

  • "Die Mitarbeiter geben Ihr Bestes - sie arbeiten konzentriert und bringen wirklich Einsatz!" kommentierte eine Ladeninhaberin, die seit 20 Jahren in der Öhringer Innenstadt ihren Laden betreibt. "Dennoch freuen wir uns über jeden Tag, den sie früher fertig sind. Jetzt bin ich auf der Seite, auf der die Kunden nicht durchlaufen können. Wir leben von einem Einzugsbereich weit über Öhringen hinaus. Doch die Laufkundschaft fehlt mir dennoch."
  • "Wenn die Baumaschinen den ganzen Tag laufen, ist es anstrengend am Schreibtisch zu arbeiten. Mir fällt es schwer, mich zu konzentrieren, wenn immer mal wieder ein Geräusch entsteht, das ich nicht zuordnen kann. Ich bin dauernd im Warn-Modus. Andererseits ist es wunderschön, wie die neuen Flächen aussehen. Dieses Schimmern und Leuchten der neuen Pflasterflächen ist genial. Ich hab zuerst gedacht, da ist Glimmer draufgefallen. Wirklich faszinierend." kommentierte eine Anwohnerin aus der Gasse neben der Rathausstraße.
  • "Wir kaufen teure Maschinen und arbeiten dann auf einer Baustelle, auf der wir von Hand schaffen müssen. Das ist doch für uns nicht passend! Wenn ich abends nach Hause komme, bin ich völlig fertig. Ständig muss ich hochkonzentriert sein. Irgendwelche Zusteller rennen durch meine Baustelle, die Passanten nehmen keinerlei Rücksicht auf den Gefahrenbereich meiner schweren Baumaschine." meint ein langjähriger Wegbereiter. Mit sechs Mann müssen die Fachkräfte Schächte, Kanäle, Gasleitungen und Wasserleitungen zwischen den querenden Leitungen aus- und wieder einfädeln. Da hilft teilweise kein Bagger mehr.
Qualität der Bauleistung

Qualität der Bauleistung

Bei den Wegbereitern gibt es neben der alltäglichen, hierarchisch aufgebauten Wertschöpfung noch Aufgaben im Bereich Organisationsentwicklung. Michael Beck engagiert sich im Kreis des Führungskräfte Nachwuchs. Dort ist er Projektleiter für das Themenfeld "sehr gute Qualität". Aber auch beim Themenfeld "Stellvertreter Prinzip" und "Facharbeiter werden zu Teamleitern" bringt er sich ein.

Die WEGBEREITER fördern die interne Wissensentwicklung in verschiedenen Kommunikationsgruppen. Ein zweijähriges Projekt ist dabei der Führungskräfte Nachwuchs. Jeweils fünf aufstrebende Menschen aus den drei Standorten bündeln hierbei ihre Energie. Die Gruppe hat zehn Themen identifiziert, die innerhalb der begrenzten Zeit gemeinsam entwickelt werden. Hutträger übernahmen Verantwortung und kümmern sich um "ihre" Themen.

Michael Beck hat den Themenbereich sehr gute Qualität übernommen. Die Gruppe entwickelt die Perspektiven:

  • Die Kunden sind begeistert von den WEGBEREITERN,
  • wir erhalten Folgeaufträge,
  • Mängel werden vermieden und
  • wir dokumentieren das Kunden-Feedback und geben dieses intern weiter

Multi-Projektmanagement ist der Alltag des Bauleiters Michael Beck. Laufende Projekte, Projekte die abgerechnet werden müssen oder Angebote für künftige Leistungen müssen "unter einen Hut gebracht werden". Viele Informationen laufen über das Telefon. Digitale Kommunikation über What's App zwischen den Kollonnen und dem Bauleiter oder über SMS und E-Mail mit Kunden, den Arbeitskreis Kollegen oder anderen Interressenspartnern müssen bewältigt werden. Die Kommunikation zwischen den Kolonnen und dem Bauleiter oder auch mit dem Auftraggeber bzw. mit dem Kunden ist die alltägliche Arbeit und gelingt in erster Linie per Telefon, aber auch per Email oder im persönlichen Gespräch. Ebenso alltäglich ist das Dokumenten-Management-System im Gebrauch. Dadurch werden beispielsweise papierlose Kontrollaufgaben wie bspw. die Kontrolle der Eingangsrechnungen und der Tagesberichte ermöglicht. Der Bauleiter kann die Bauzeit besser abschätzen und erkennen ob die Baumaßnahme im Zeitplan ist.

Die gelingende Kommunikation ist entscheidend. Verschiedene Bedarfe sich abzustimmen. Verschiedene Bedarfe sind in allen Themenfeldern abzustimmen. Trotz aller Anforderungen, des Termindrucks, der Qualitätsanforderungen oder alltäglicher Problemstellungen und anschließender Lösungsfindung ist es unabdingbar gemeinsame Regeln für den internen und externen Umgang zu finden. Das ist der Grundgedanke des WEGBEREITER-Korridors.

Jeden Mehraufwand wollen wir auch bezahlt wissen

Jeden Mehraufwand wollen wir auch bezahlt wissen

Michael Beck Bauleiter | B.Eng. Bauingenieurwesen, Schneider Öhringen

Weg bereiten

Ausbildung

Karriere machen

Karriere

Spaß am Bauen

Bauschule