Karriere durch

Querdenken

Baugeräteführer wird Bauleiter

Karriere

Als Jugendlicher hatte Matthias Pauly nur einen Wunsch: ich will Bagger fahren. Die Familie setzte alle Hebel in Bewegung, um den talentierten Nachwuchs auf andere Gedanken zu bringen. Immerhin konnten sich Vater und Sohn auf den Ausbildungsberuf Baugeräteführer einigen.

Nach der Ausbildung wechselte der frisch ausgebildete Baugeräteführer den Betrieb, da er nicht als ewiger Lehrling angesehen werden wollte. Er suchte eigene Wege. Acht Jahre arbeitete Matthias Pauly in der Region Mosbach als Baggerführer. Dann zeigten sich gesundheitliche Zeichen, die eine lebenslange Tätigkeit als Baggerführer fraglich machten. Das Arbeitsamt unterstützte eine Umschulung zum Bautechniker. Außerdem interessierte sich Matthias Pauly immer mehr für das was im Hintergrund der Baustelle läuft, beispielsweise wie die Abrechnung für die Baggerleistung gemacht wird. Aber ohne körperliche Herausforderung hätte er sich wahrscheinlich kaum der Veränderung gestellt.

ausgezeichneter Entsorgungsfachbetrieb

ausgezeichneter Entsorgungsfachbetrieb

Die rechtliche Situation rund um den Themenbereich Abfall wird immer komplexer und schwieriger. Die Umweltgesetze sind sehr streng. Es geht um die Zukunft unseres wunderschönen Planeten. Ab dem Zeitpunkt, wenn unser Bagger in den anstehenden Boden greift, gelten wir als Abfallverursacher. Wird das Haufwerk auf den LKW geladen, sind wir als Beförderer tätig. Wenn das transportierte Material dann seinen neuen Platz findet, sind wir als Entsorger im Einsatz. 

Wir zeigen, dass wir achtsam mit den mineralischen Stoffen umgehen. Das bestätigt das externe, jährliche Audit nach der Entsorgungsfachbetriebsverordnung.

praktische Kundenkommunikation

praktische Kundenkommunikation

Der Arbeitskreis Kunde kümmert sich um eine barrierefreie Kommunikation mit unseren Auftraggebern und anderen Interessenspartnern. Viermal jährlich treffen sich die unterschiedlichen Wegbereiter, die an den unterschiedlichen Standorten in verschiedenen Rollen tätig sind. Diese Ergänzung ist sehr wichtig. Wenn sich nur die Kaufleute austauschen, fällt es ihnen schwer, die Perspektive der Outdoor-Experten einzunehmen. Umgekehrt fällt es den Vor-Ort-Spezialisten schwer, Ideen bspw. in die digitale Welt umzusetzen. Die Ergänzung bringt praxisorientierte Lösungen. Die Akzeptanz der Marketing-Initiativen ist wesentlich höher. Matthias Pauly interessiert sich stark für den Auftritt auf der Homepage.

„Glücklicherweise kam ich danach zu Schneider Bau!“ kommentiert der heutige Bauleiter seinen Arbeitsplatz. „Was seit meinem Beginn als Wegbereiter 2013 alles passiert ist, kann ich nicht in Worte fassen. Das muss man erleben. Vieles war neu. Mein Alltag fand nicht mehr auf derselben Hierarchieebene im Baustellen-Team mit Gleichgesinnten statt. Ich hatte immer mehr Verantwortung, musste mehrere Leute verantworten. Für mich war das eine extreme Horizonterweiterung, die dank superguter Führung und viel Ehrgeiz gelang.“

Matthias Pauly ist stellvertretender Verantwortlicher bei der Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb, Ausbildungsmentor, Teammitglied im AK Kunde und im AK Recht, key User bei der bfW Technik und häufiger, beliebter Referent bei internen Weiterbildungen.

Matthias Pauly Bauleiter | staatl. gepr. Bautechniker, Schneider Bau Heilbronn

Weg bereiten

Ausbildung

Karriere machen

Karriere

Spaß am Bauen

Bauschule